Sondernews zu COVID-19

→ Informationsbrief Download/Druck

 

  • Wo gibt es aktuelle Informationen für mein Unternehmen?
  • Wie stelle ich einen betrieblichen Pandemieplan auf?
  • Ein Mitarbeiter ist infiziert – was tun?
  • Wie kann mein Unternehmen die Krise überleben?
  • Wie bekomme ich Ersatz für Ausfälle?

Hilfreiche Links und Tipps für Unternehmen hat der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) in einer FAQ-Liste für Sie zusammengestellt:
dihk.de

Erstattung des Verdienstausfalls nach § 56 IfSG

Wer aufgrund des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) einem Tätigkeitsverbot unterliegt und einen Verdienstausfall erleidet, ohne krank zu sein, erhält grundsätzlich eine Entschädigung. In Nordrhein-Westfalen sind die Landschaftsverbände Rheinland (LVR) und Westfalen-Lippe (LWL) für die Entschädigung je nach dem Sitz der Betriebsstätte zuständig. Bei Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern hat der Arbeitgeber für längstens sechs Wochen, soweit tarifvertraglich nicht anders geregelt, die Entschädigung auszuzahlen. Die ausgezahlten Beträge werden dem Arbeitgeber auf Antrag vom Landschaftsverband Rheinland erstattet. Ab der siebten Woche wird die Entschädigung auf Antrag des Betroffenen vom LVR Fachbereich Soziale Entschädigung an diesen direkt gezahlt. Selbstständig Erwerbstätige stellen den Antrag auf Entschädigung direkt beim Landschaftsverband Rheinland.

→ lvr.de

Kurzarbeit kann ein Instrument sein, um bei vorübergehendem Arbeitsausfall (v. a. Entfall von Aufträgen) Kündigungen zu vermeiden. Betroffene Unternehmen können Lohnkosten und Sozialabgaben von der Bundesagentur für Arbeit bezahlen lassen. Leiharbeitnehmer sind künftig eingeschlossen und es müssen nur 10 % der Beschäftigten von Kurzarbeit betroffen sein, damit die Regelungen greifen. Zuständig für diese Leistung ist in Deutschland die Bundesagentur für Arbeit .

So beantragen Sie Kurzarbeitergeld

Das Video auf der Seite der Arbeitsagentur erklärt Ihnen als Arbeitgeber im ersten Teil, in welchen Fällen Ihre Beschäftigten Kurzarbeitergeld erhalten können. Im zweiten Teil erfahren Sie, wie Sie Kurzarbeitergeld anzeigen sowie beantragen können und wie die Leistung berechnet wird.

Video: So beantragen Sie Kurzarbeitergeld

Aktuell

Aufgrund der Coronakrise hat die Bundesregierung den Zugang zum Kurzarbeitergeld erleichtert. Über den aktuellen Stand informiert die Agentur für Arbeit über ihren Newsbereich unter Corona-Virus: Informationen für Arbeitgeber zum Kurzarbeitergeld.

Corona-Virus: Informationen für Unternehmen zum Kurzarbeitergeld

Unternehmerhotline der Bundesagentur

Telefon: 0800 45555 20

Antragsformular zum Kurzarbeitergeld
PDF anzeigen ...

Kurzarbeitergeld-Rechner
Berechnung des Einkommens zur Zeit der Kurzarbeit: → nettolohn.de

Die Liquidität von Unternehmen wird durch steuerliche Maßnahmen verbessert. Zu diesem Zweck wird die Stundung von Steuerzahlungen erleichtert, Vorauszahlungen können leichter abgesenkt werden.

Die Herabsetzung der laufenden Steuervorauszahlungen für Einkommen- und Körperschaftsteuer kann von uns beim Finanzamt beantragt werden. In besonders schweren Einzelfällen können die Vorauszahlungen sogar auf 0 € herabgesetzt werden.

Für die betroffenen Steuerpflichtigen können wir bis zum 31. Dezember 2020 unter Darlegung ihrer Verhältnisse Anträge auf Stundung der bis zu diesem Zeitpunkt bereits fälligen oder fällig werdenden Steuern, sowie Anträge auf Anpassung der Vorauszahlungen auf die Einkommen- und Körperschaftsteuer stellen. Das Bundesfinanzministerium hat die Finanzämter angewiesen, bei der Nachprüfung der Voraussetzungen für Stundungen keine strengen Anforderungen zu stellen.

Auch auf die Erhebung von Stundungszinsen kann in der Regel verzichtet werden. Anträge auf Stundung der nach dem 31. Dezember 2020 fälligen Steuern sowie Anträge auf Anpassung der Vorauszahlungen, die nur Zeiträume nach dem 31. Dezember 2020 betreffen, sind wieder besonders zu begründen.

Gewerbesteuerherabsetzung
Da die Gewerbesteuer über die Städte und Gemeinden erhoben wird, müssen Stundungs- und Herabsetzungsanträge bei den jeweiligen kommunalen Steuerämtern gestellt werden. Auch da sind wir Ihnen behilflich. Sofern die Stundungen zur Vermeidung von Liquiditätsengpässen in Folge der Corona-Pandemie erfolgen, können dabei auch in aller Regel die Stundungszinsen erlassen werden. Die Kommunen verzichten in der Regel auch z. Zt. auf Mahnverfahren sowie Pfändungen und Vollstreckungen.

Bitte setzen Sie sich in dieser Sache mit unserer Kanzlei in Verbindung.

KfW-Corona-Hilfen: Kredite für Unternehmen
Die Bundesregierung hat ein Maßnahmenpaket beschlossen, mit dem Unternehmen bei der Bewältigung der Coronakrise unterstützt werden. Hierbei kommt der KfW die Aufgabe zu, die kurzfristige Versorgung der Unternehmen mit Liquidität zu erleichtern.

Angeboten werden für Betriebe drei verschiedene Pakete:

Für Unternehmen, die mindestens fünf Jahre am Markt sind
Angebote:

  • Förderkredit ab 1,00 % effektivem Jahreszins
  • Bis zu 25 Mio. Euro für Investitionen und Betriebsmittel
  • Risikoübernahme von bis zu 80 % für Betriebsmittelkredite bis 200 Mio. Euro Kreditvolumen
  • Öffnung der Haftungsfreistellung auch für Großunternehmen mit einem Jahresumsatz von bis zu 2 Mrd. Euro

Für junge Unternehmen, die weniger als fünf Jahre am Markt sind
Angebote:

  • Risikoübernahmen in Höhe von bis zu 80 % für die durchleitenden Finanzierungspartner (in der Regel die Hausbanken) für Betriebsmittelkredite bis 200 Mio. EUR. Eine höhere Risikoübernahme kann die Bereitschaft der Finanzierungspartner für eine Kreditvergabe erleichtern.
  • Öffnung der Haftungsfreistellung für Großunternehmen mit einem Jahresumsatz von bis zu 2 Mrd. EUR (bisher: 500 Mio. EUR).

KfW-Sonderprogramm
Die KfW wird für kleine und mittlere sowie bzw. für große Unternehmen je ein Sonderprogramm vorbereiten und schnellstmöglich einführen. Dafür werden die Risikoübernahmen bei Investitionsmitteln (Haftungsfreistellungen) deutlich verbessert und betragen bei Betriebsmitteln bis zu 80 %, bei Investitionen sogar bis zu 90 %. Der Start dieser Sonderprogramme unterliegt dem Vorbehalt einer Genehmigung durch die Europäische Kommission. Zur Antragstellung wenden Sie sich bitte an Ihre Hausbank bzw. Finanzierungspartner.

Sofern infolge der Coronakrise zur Überbrückung Kredite notwendig werden, können die Bürgschaftsbanken diese in Verbindung mit einer Hausbankfinanzierung grundsätzlich besichern. Die Unternehmen und ihre Geschäftsmodelle sollten aber vor Ausbruch der Krise wirtschaftlich tragfähig gewesen sein.

Eine kostenlose Anfrage für ein Finanzierungsvorhaben kann online über das → Finanzierungsportal der Bürgschaftsbanken gestellt werden. Genauso kann eine Kontaktaufnahme durch die Hausbank erfolgen. Eine → Übersicht der jeweils zuständigen Bürgschaftsbank steht auf dieser Seite zur Verfügung.

Der Bund hat angekündigt, kurzfristig ein Zuschussprogramm speziell für Kleinunternehmer und Solo‐Selbständige in beachtlicher Höhe einzurichten.

Das Land Nordrhein‐Westfalen sagt zu, das Bundesprogramm durch ein eigenes Landesprogramm dort zu ergänzen, wo dies aufgrund von Besonderheiten in Nordrhein‐ Westfalen und im Interesse betroffener Kleinunternehmer, Solo‐Selbständiger und Kulturschaffender erforderlich ist.
PDF anzeigen ...

Die NRW Bank will, wie andere deutsche Banken, in der Coronakrise leichter Kredite ermöglichen, schneller, unbürokratischer und mit weniger Hürden. Geld soll es schon ab kleinsten Summen geben.

Kleine und große Unternehmen sollen jetzt möglichst schnell über ihre Hausbank einen NRW-Bank-Kredit bekommen, um Liquiditätsengpässe oder drohende Insolvenz zu vermeiden. Dafür hat die NRW Bank ihre Bedingungen für die Hausbanken attraktiver gemacht: Statt 50 % des Haftungsrisikos müsse diese nun nur noch 20 % übernehmen. Das gelte "ab dem ersten Euro".

nrwbank.de

Eine Insolvenz tritt ein, wenn ein Arbeitgeber seinen Zahlungsverpflichtungen nicht mehr oder nicht mehr vollständig nachkommen kann. In diesem Fall zahlt die Agentur für Arbeit auf Antrag der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer einen Ersatz für das fehlende Entgelt (Insolvenzgeld). Insolvenzgeld wird einmalig für die letzten drei Monate vor Eintreten der Insolvenz gezahlt.

Nur Arbeitnehmerinnen, Arbeitnehmer und so genannte „Dritte“ können Anspruch auf Insolvenzgeld erheben. Ansprüche von Dritten ergeben sich zum Beispiel aus Unterhaltsansprüchen oder Ansprüchen wegen vorgeleistetem Arbeitslosengeld II. Auch juristische Personen (zum Beispiel ein Verein oder eine GmbH) können, etwa im Rahmen einer Pfändung, Anspruch erheben.

Weitere Informationen dazu finden Sie hier:
arbeitsagentur.de

Direkte Finanzspritzen für kleine Firmen
Ganz kleine Firmen und Selbstständige, Musiker, Fotografen, Heilpraktiker oder Pfleger, die gerade kaum Kredite bekommen, können für drei Monate 9000 bis 15.000 Euro erhalten. Das soll unbürokratisch funktionieren sie müssen nur versichern, dass sie durch die Coronakrise einen Liquiditätsengpass haben. Insgesamt stellt die Regierung bis zu 50 Milliarden Euro bereit.

Maßnahmen für mittelgroße und große Unternehmen
Die Regierung plant einen Wirtschaftsstabilisierungsfonds mit Staatsgarantien für Verbindlichkeiten von bis zu 400 Milliarden Euro. Zudem soll ein unbegrenztes Kreditprogramm über die staatliche Förderbank KfW bereitstehen.

Was gilt für Mieter?
Kündigungen sollen verboten werden, wenn Einkommensausfälle dazu führen, dass man die Miete nicht zahlen kann. Gelten soll dies zunächst für Mietschulden aus dem Zeitraum vom 1. April bis 30. September 2020. Die Verpflichtung der Mieter zur Zahlung der Miete soll aber im Grundsatz bestehen bleiben.